Biographisches

zur Vergrößerung bitte klicken

1944
in Wien geboren,
Mädchenname Trescher

1963 - 1971
Theaterkarriere
unter Regien von Relin, Anouilh, Hurwitz, Corti, Vasil, Düggelin, Paryla u.a.
in Wien (Josefstadt), Basel (Komödie, Vereinigte Bühnen) und Köln (Schauspielhaus).

1970
Beginn der freien, politischen Theaterarbeit mit Pachl.

1975
Heirat.
Beginn freier Autorinnenarbeit. Liedtexte, Straßenmusik.

1979
Gründung des ersten „Kölner Frauenorchesters“.
Produktion einer Schallplatte.
1. Preis beim Liederwettbewerb des WDR.

1983
Beginn freier Autorinnenarbeit für den Rundfunk:
Features über soziale Kämpfe, Frauensituationen, Rebetikomusik, Marktwirtschaft.

1985
Erstes Solo:
Lied und Kabarett: „Das Dach über dem Kopf“.
Tourneen zwischen Köln und Freiburg.

1988
Zweites Solo:
Politisches Kabarett: „Tschau, tschau Proletariat!?“
Tourneen zwischen Köln, Bern und Wien.

1994
Drittes Solo:
Musikalisch-kabarettistisch, erstmals mit Pianobegleitung:
„Kurz ist der Sommer - unendlich lang die Winter“.
Deutsch-griechisch, Rebetiko, Poesie, Historie, Kabarett, Politik.
Tourneen zwischen Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, Bern und Wien.

1998
Viertes Solo:
Literarisch-musikalisch-kabarettistisch, mit Pianobegleitung:
„SCHÖNER GARTEN SCHÖNER TRÄUME“

2000

zur Vergrößerung bitte klicken
in Zusammenarbeit mit  Wolfgang Klein-Richter
deutsche Uraufführung des Liederzyklus
 „POLITIA GAMMA“
von Mikis Theodorakis

2002
Beginn der Zusammenarbeit mit dem Pianisten Cornelis Witthoefft am „Cornet“ von Rilke mit Musik von Viktor Ullmann.

2003/2004
Kontinuierliche Aufführungen aller bisherigen Programme.

2004
5. Programm:
Eduard Mörike: „MOZART AUF DER REISE NACH PRAG“ -
eine Lesung mit Musik.

Tourneeplanungen für den Sommer 2006 im Mozart-Jahr.

Anfang 2005
Beginn der Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Ioannis Zorpidis und dem Bouzoukispieler Epaminondas Ladas für ein THEODORAKIS-Geburtstagsprogramm und ein griechisch-deutsches Unterhaltungsprogramm mit Volksliedern, Volkskunstliedern, Rebetika und chansonartigen Liedern.

2006/2007
siehe:
TA LYRIKA
„THEODORAKIS GRÜSST DEN SCHATTEN CHE GUEVARAS“


2008
Neubearbeitung/Wiederaufnahmen von „KURZ IST DER SOMMER – UNENDLICH LANG DIE WINTER“ mit der Pianistin LAIA GENÇ.

Seit 2009
Literarische Texte und Auftritte in der offenen Lesebühne „Literatur um 8“, Konzerte mit der Pianistin LAIA GENÇ.

Seit 2010
Schreiben an EIN URWALD IN EUROPA, aristophanische Komödie.

Sept. 2012
1. Lesung aus EIN URWALD IN EUROPA, Regie: Hein Brühl.

Seit Okt. 2013
„Literatur um 8 / SPEZIAL“ – Organisation, Moderation und Texte. Politisch-kabarettistische Kurzauftritte alias Frau Prof. Amalia Maledetto-Berkessy.


2014
Eintritt in den Verband deutscher Schriftsteller*innen
in ver.di, VS Köln.


2015
Mitorganisation der 1. Kölner Literaturtage des VS Köln, Moderation bei „Kein Veedel für Rassismus“


2015
Stipendium für Teilnahme an der Dramatiker*innen-Börse „Luaga & Losna“ mit EIN URWALD IN EUROPA, endgültige Bühnenfassung


2016
„Der Griechen-Müller und die Kapetanissas“. Klephtika aus dem griechischen Widerstand 1821, Amerlinghaus, Wien


2016
„Existenzen“, Beitrag zu den 2. Kölner Literaturtagen, Arbeiterfotografie Köln


2017
Stipendium für Teilnahme an der Dramatiker*innen-Börse „Luaga & Losna“ mit CATCHWALK FÜR EURYDIKE, Wiener mythologische Posse. Lesungen in Wien, Bonn und Köln


Juni 2017DramatikerInnen-Börse in Nenzing „Luaga & Losna“. Fertigstellung der Komödie CATCHWALK FÜR EURYDIKE, mythologische Posse aus Wien.

Okt. 2017Teilnahme an den 3. Kölner Literaturtagen des VS Köln mit Moderation und eigenem Text „KAPITÄNINNEN DER FREIHEIT“.
Über die Anführerinnen der Seeschlachten gegen die osmanische Fremdherrschaft in Griechenland in den 1820er Jahren.

2018
KAPITÄNINNEN DER FREIHEIT, szenisch-musikalische Soloperformance, Premiere im ZAKK in Düsseldorf.

Okt. 2018Lesereise in Griechenland mit griechisch übersetzten Szenen aus EIN URWALD IN EUROPA.


2019
KAPITÄNINNEN DER FREIHEIT in Bonn, Duisburg, Wuppertal, Düsseldorf und bei „Luaga & Losna“.

Teilnahme an den 5. Kölner Literaturtagen des VS Köln „Hilfe, das Volk kommt: COLOMBINA STREIKT“.
Eine szenische Abfolge mit Texten über den eigenen Widerstands als Schauspielerin und über die sich wandelnde Figur der Colombina von der Commedia dell Arte bis zur streikenden Putzfrau.

2020
Krankheit und Pandemie verhindern über ein Dreivierteljahr weitere Auftritte in Präsenzveranstaltungen. Beginn der Herstellung von EIN URWALD IN EUROPA als Buch.

Nov. 2020 – anlässlich der Pandemiebestimmungen ein Plädoyer für Präsenzveranstaltungen im Rahmen der Teilnahme an den 6. Kölner Literaturtagen im DGB-Haus Köln: OHNE NETZ UND DOPPELTEN BODEN. Zusammenarbeit mit der Antiquarin Doreen Langguth, dem Musiker Kilian Müller und der Arbeiterfotografin Anneliese Fikentscher.

Fortführung der Organisation der offenen Lesebühne „Literatur um acht“ auch während der Pandemie.

2021
Buchherstellung von KAPITÄNINNEN DER FREIHEIT. Anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums des griechischen Unabhängigkeiteskampfes etliche Präsenzveranstaltungen mit den KAPITÄNINNEN. Davon Veröffentlichung im Wiener Kulturpolitischen Journal „Zwischenwelt“.

Ebenso Veröffentlichungen autobiografischer Essays in der Wiener „Tarantel“.

Organisation und Teilnahme an den 7. Kölner Literaturtagen. Unter dem Motto „Aufbruch“ Lesung im Kölner DGB-Haus: Aufbruch in die Arbeitswelt LITERATUR GEHT ARBEITEN.

Wiederaufnahme von Mörikes „MOZART AUF DER REISE NACH PRAG“ im Bonner Wölffl-Haus. Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft. Am Flügel: Prof. Dr. Margit Haider-Dechant.


2022
Weitere Veranstaltungen mit den KAPITÄNINNEN DER FREIHEIT.
Herstellung von CATCHWALK FÜR EURYDIKE als Buch.

Übersetzungen und Gesang für eine Gedenkveranstaltung für MIKIS THEODORAKIS im Bürgerzentrum Alteberger Hof, Köln. Zusammenarbeit mit dem Bassisten Kilian Müller und dem Pianisten Samuel Heinecker.

Kölsche Fassung von Szenen aus CATCHWALK FÜR EURYDIKE als szenische Lesung in der Stadtteilbibliothek Köln-Mülheim, eine Veranstaltung des VS-Köln.

2023

April – Wiederaufnahme von DAS DACH ÜBER DEM KOPF. Lesung und Gesang über Wohnungsnot, das Geschäft damit und Widerstand der Mieter. Eine Veranstaltung des VS-Köln im Haus Balchem, Stadtteilbibliothek Köln.